Der Spiegel: Die Mär vom griechischen Luxusrentner

Griechen gehen mit 56 in Rente, Deutsche mit 64: So behaupten es deutsche Medien und Politiker. Das ist schlicht unwahr. Über die Bedeutung von Renten in einem Land, in dem die Armen nicht einen Cent Sozialhilfe bekommen.”

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/griechenland-was-rentner-im-vergleich-zu-deutschland-wirklich-kriegen-a-1039256.html

Schön, daß der SPIEGEL jetzt den (lahmen, sehr lahmen) Versuch einer Klarstellung unternimmt – und ganz nebenbei BILD, FAZ und Bosbach als Lügner entlarvt, die sie ja auch sind –; aber auch hier wird mal wieder nicht die ganze Wahrheit gesagt, die man sich als Bundesbürger offenbar Stück für Stück zusammenpiecen muss. Zum Beispiel, indem geschrieben wird, daß Syriza “keinerlei Anstalten gemacht hat, grundsätzlich etwas an dem System zu ändern”. Das ist schlicht falsch (gelogen?): Tatsächlich, und auch das kann man im Guardian nachlesen, wurden die 130 Rententräger des Landes zu 13 zusammengefasst (“But some reforms are under way: those 130 funds have shrunk to 13”). 

http://www.theguardian.com/world/2015/jun/17/greece-pension-crisis-people

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s