Deutschlands Leistungsbilanzüberschuss und Spardiktat: Damit muss Schluss sein

“Egal, ob unser Finanzminister mal eben über demokratische Entscheidungen in Griechenland hinwegzieht und den Griechen ein Spar- und Reformprogramm ferndiktiert, für deren anders gelagerte und [weitaus – d. Red.] harmlosere Variante Deutschlands Wähler Gerhard Schröder in die Wüste geschickt haben, bevor es so weit kommen konnte – ganz abgesehen davon, dass es mittlerweile etliche solide Studien gibt, die belegen, dass so eine Politik alles nur schlimmer macht. Und wir uns damit selber schaden, weil wir noch länger auf unser Geld warten müssen.

Egal, der Deutsche (respektive sein Finanzminister) weiß es besser. Wir haben ja Erfolg. Und Erfolg gibt recht. Klappe!

Man braucht sich über Unmut nicht zu wundern, wenn Deutschland de facto zu den ersten Ländern zählte, die den Stabilitätspakt gebrochen haben (weil es inmitten von Stagnation und Reformwirren gar nicht anders geht, wenn man Wirtschaft und Volk nicht ruinieren will) – und jetzt aus demselben Deutschland fast täglich Belehrungen kommen, dass das in Frankreich oder Italien in vergleichbarer Lage nicht geht, weil das halt Schluderer sind. Was für eine Arroganz. Das ist dreist und frech zugleich.”

http://www.spiegel.de/wirtschaft/deutschlands-leistungsbilanzueberschuss-und-spardiktat-damit-muss-schluss-sein-kolumne-a-1145156.html

Paul Mason: There’s a case for Lexit — but not this year!

“For left wing internationalists in the UK the problem is not migration; nor is it even ‘sovereignty’ — which is always pooled in a multilateral world. It is that the EU is programmed by Treaty to destroy the core values of Europe.

The Commission’s demand that the Greek people should vote Yes to austerity in the referendum of July 2015 was the ultimate betrayal of Europe’s founding values.

It revealed that, on top of an irreformable structure there is a new problem: that Germany’s elite — and some of its people — are content to use the Euro system for their own differential advantage (link | chart), even if that means crushing the democratically elected government of another country. As a result, after July 2015 Europe became a system based on force, not rules.

[…]

Against the power of global corporations, hedge funds, and investment banks we need:

  • parliaments with the sole power to legislate;
  • a press with the power and will to scrutinise;
  • a rigorously apolitical civil service;
  • and a legal system tilted in favour of the citizen.

For the pro-Brexit left, the problem is Europe’s institutions fail on all counts.”

https://medium.com/mosquito-ridge/theres-a-case-for-lexit-but-not-this-year-c0f6da935689